Einladungsbrief von Sebastian Maly SJ zu Weihe und Primiz am 6./7. 10.2018

Liebe Gemeinde von St. Ignatius,

vor knapp 25 Jahren endete meine aktive Zeit in St. Ignatius. Über meine Familie bin ich durch Kindergottesdienste, Bibelsamstage, Erstkommunion und Firmung in den 90er-Jahren in die Jugendarbeit hineingewachsen, habe als Jugendsprecher Verantwortung übernommen, Zeltlager als Gruppenleiter mitgestaltet und hier und da als Organist oder am Klavier Gottesdienste begleitet. Seit meinem Abitur bin ich nur noch, aber immer gerne Gast in St. Ignatius.

Dass St. Ignatius meine Heimat ist, ergibt sich nicht nur aus meiner Herkunft, sondern auch aus der lebendigen Verbundenheit in der ignatianischen Spiritualität und im Einsatz für Glauben und Gerechtigkeit. Beides habe ich aus meiner Kindheit und Jugendzeit in St. Ignatius als Erbe mit auf meinen Weg bekommen. Ich freue mich immer wieder, wenn ich in die Gemeinde zurückkomme, dass dieser Geist bis heute spürbar ist und von vielen Menschen getragen wird, denen eine lebendige Gemeinde ein Anliegen ist. Das ist für mich ein großer Trost und auch Bestärkung für meinen Weg als Jesuit.

Viele von Ihnen haben meinen Weg seit meinem Eintritt in den Jesuitenorden 2013 im Gebet mitgetragen. Nun darf ich am 06. Oktober den nächsten Schritt gehen und mit zwei Mitbrüdern von Bischof Bätzing die Priesterweihe empfangen.

Deswegen lade ich Sie, liebe Schwestern und Brüder aus St. Ignatius, herzlich zur Mitfeier meiner Priesterweihe am 06. Oktober um 14.00h im Frankfurter Dom St. Bartholomäus ein. Eine Primiz ist immer auch ein Fest der Gemeinde. Und so freue ich mich besonders, wenn viele von Ihnen am darauffolgenden Sonntag, den 07. Oktober, um 10.30h meine Heimatprimiz in St. Ignatius mit mir mitfeiern.

Herzliche Grüße,

Ihr Sebastian Maly SJ

Kommentare sind geschlossen.