Themenreihe: „Depression – nur noch Kummer – Trauer – Dunkelheit?“

2. Abend der Reihe in St. Ignatius am 17.11.2015, 19.00 Uhr

Depression ist die am häufigsten auftretende psychische Störung, an der Menschen in jeder Lebensphase erkranken können. Betroffen sind dann indirekt auch Angehörige, Freunde und Bekannte, die sich darum bemühen, die Erkrankten aus der Spirale von Kummer, Trauer und Dunkelheit hinauszuführen. Ist das überhaupt möglich? Häufig werden Depressionen verschwiegen oder die medizinische Diagnose wird vermieden. Ein „bisschen traurig“ oder etwas „melancholisch“ – ist noch nicht depressiv – oder doch?

An drei Abenden, an verschiedenen Orten beschäftigen wir uns in dieser Themenreihe mit dem Phänomen Depression. In Zusammenarbeit mit der Frankfurter Werkgemeinschaft, der Seelsorge für Menschen mit psychischer Beeinträchtigung der Stadtkirche und der KEB. Mehr Informationen bei den Veranstaltern der einzelnen Abende und in der Stadtkirche oder über den Flyer.
3 .11. 19.30 Uhr Liebfrauen: Depression – die neue Volkskrankheit
17.11. 19.00 Uhr St. Ignatius: Traurig? Schlecht drauf? Oder schon depressiv?
10.12.. 19.00 Uhr Städel: Inspirative Melancholie – Die Kreativität der Depression in der Kunst. Führung mit Dr. Stefan Scholz

Kommentare sind geschlossen.