Krankenkommunion und -salbung

Gerne bringen wir Kranken oder älteren Menschen, die nicht mehr zu unseren Gottesdiensten kommen können, die Kommunion und statten Ihnen einen Besuch ab.

Das Sakrament der Krankensalbung ist nicht nur – wie man früher sagte – für die Sterbestunde da, sondern kann auch in jedem Krankheitsfall oder vor Operationen gespendet werden. Es ist die sichtbare Zusage, dass Gott immer bei uns ist – auch da, wo alles den Anschein erweckt, er wäre es nicht.

Die Angehörigen oder Freunde sind dabei gebeten, mit dem Patienten vorher zu sprechen, ob der Kranke wirklich das Sakrament der Krankensalbung empfangen will. Denn manchmal meint ein Patient, der gar nicht weiß, dass seine Familie sich um die Spendung der Krankensalbung bemüht hat, dass das Erscheinen des Priesters den nahen Tod ankündigen solle. Das ist aber bei der Krankensalbung nicht gemeint; vielmehr will sie ein geistlicher Beistand für Menschen in gesundheitlichen Krisenzeiten sein.

Bitte lassen Sie uns Ihren Wunsch telefonisch wissen (069-719114-71).

Kommentare sind geschlossen.