Hilfe für den Libanon – Jesuiten und Stadtkirche helfen


Nach der verheerenden Explosion in Beirut kam es sofort zu Hilfsangeboten.

In Sankt Ignatius wurde die Kollekte des 9. August für die Wiederaufbauprojekte der Jesuiten im Libanon erbeten. Sie sind herausgefordert, das beschädigte, aber arbeitsfähige Krankenhaus Hôtel-Dieu de France, die Universität Saint-Joseph, die Schule Saint-Grégoire und das Regionalbüro des Jesuiten-Flüchtlingsdienstes wieder aufzubauen und für den Dienst an den Menschen zu stärken. Die Jesuitenmission, die die Spenden aus Deutschland und Sankt Ignatius weiterleitet, hat mittlerweile zusammen mit der deutschen Jesuitenprovinz die bisherigen Spenden auf eine halbe Million Euro aufgestockt. Hier finden Sie weitere Infos und ein Spendenkonto.

Am 16. August rief die Stadtkirche auf zur Kollekte für den Libanon. In der Pfarrei St. Bonifatius in Sachsenhausen hat die maronitische Kirche, eine libanesische katholische Ostkirche, eine Niederlassung. Über die Patres dort werden mit Hilfe der Kollekte mehrere Projekte in Beirut unterstützt: das Hospital Libanais Geitaoui, die Organisation „MENSIYIN“ („Die Vergessenen“), die sich um Notleidende kümmert, und mobile Klinken der libanesischen Malteser. Mehr Infos und ein Spendenkonto finden Sie hier.

Herzlichen Dank allen Spendern.

Kommentare sind geschlossen.