Sebastian Lindner ist neuer Pastoralreferent in Sankt Ignatius – eine Vorstellung

Geboren 1969 in Hamburg, habe ich nach dem Abitur und Zivildienst in Münster Theologie studiert und bin seit 1997 beim Bistum Limburg beschäftigt. Meine Stationen dort waren die Pfarreien Frauenfrieden und Allerheiligste Dreifaltigkeit in Frankfurt, das Bischöfliche Ordinariat, die Gutenbergschule in Frankfurt und das Pädagogische Zentrum der hessischen Bistümer mit Sitz in Wiesbaden-Naurod. Seit dem 1.8.2020 bin ich mit 50% als Pastoralreferent in St. Ignatius und mit den anderen 50% als Religionslehrer und Schulseelsorger am Adorno-Gymnasium eingesetzt. Ich bin verheiratet. Mein Frau und ich haben zwei (fast) erwachsene Söhne.

In den zurückliegenden Jahren habe ich mich beruflich vor allem mit Fragen der Religionspädagogik befasst: Wie geht lebendiger und zeitgemäßer Religionsunterricht? Wie können christlicher Glaube und kirchlich-religiöses Leben an Kinder und Jugendliche vermittelt werden? Natürlich gibt es auf diese Fragen nicht die eine richtige Antwort, schon gar kein Patentrezept. Vielmehr habe ich im Laufe der Zeit eine breite Suchbewegung kennengelernt – in Schulen und Gemeinden, Bildungseinrichtungen und kirchlichen Verbänden. Mir selbst scheint es wichtig, erst einmal die Fragen und Anliegen von Menschen zu verstehen und ernst zu nehmen, bevor die Suche nach den passenden Antworten beginnt. Ich bin davon überzeugt, dass wir als Kirche und als christlich Handelnde Gott nirgends hinbringen, wo er nicht schon lange vor uns anwesend ist. Vielmehr gilt es, die Spuren Gottes überall in unserer Welt zu suchen und uns manchmal davon überraschen zu lassen, an welch unerwarteten Orten der verborgene Gott schon auf uns gewartet hat.

In diesem Sinne freue ich mich darauf, Sie alle in der Gemeinde St. Ignatius nach und nach kennen zu lernen. Trotz der momentanen Einschränkungen freue ich mich auf viele Begegnungen, auf gemeinsames Tun, auf Anregungen und Austausch! Sprechen Sie mich mit Ihren Fragen oder Anliegen gerne jederzeit an. Sie erreichen mich auch unter: s.lindner@ignatius.de

Kommentare sind geschlossen.